Wanderung um den Dahlenberger Stausee

 

Zum alljährlichen Wandertag hatte die Volkssolidarität Regionalverband Torgau-Oschatz e.V. am 2. August 2019 nach Dahlenberg eingeladen. Annähernd 30 wanderlustige Mitglieder und Freunde der Volkssolidarität kamen, um gemeinsam die schöne Dübener Heide zu erkunden.

Mit dem Bus ging es 13 Uhr in Torgau bei Sonnenschein los und nach kurzer Zeit war das kleine Örtchen Dahlenberg erreicht. Am Stausee erwartetet uns Herr Dettloff, welcher uns nett begrüßte und mit Informationen zur Errichtung und Nutzung des Stausees unsere Wanderung eröffnete.  Entlang des Ufers wanderten wir durch Flora und Fauna und erfuhren viel Wissenswertes über die Gegend und zum See. Nach ca. 60 Minuten erreichten wir das Waldhotel „Hachemühle“, wo uns Kaffee und Kuchen zur Kräftigung serviert wurden. Wer noch größeren Durst verspürte, konnte auch diesen noch mit Bier, Saft, Wasser oder anderen Getränken löschen.  

Nachdem wir uns gestärkt und ausgeruht hatten, ging unsere Wanderung weiter. Herr Dettloff erklärte auf unserer zweiten Etappe Details zur Dübener Heide und machte weitere interessante Ausführungen zum Stausees. Zum Glück meinte es das Wetter mit uns gut, denn trotz des angekündigten Regen, schien die Sonne aus dem blauen Himmel und hat uns den ganzen Nachmittag begleitet. Gegen 16 Uhr erreichten wir wieder den Ausgangspunkt der Wanderung, den Parkplatz am See. Hier erwartetet uns schon die nette Busfahrerin, Frau Müller, von Schulze Reisen. Mit einem herzlichen Dankeschön verabschiedeten wir Herrn Dettloff und traten die Heimfahrt an. Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig: Es war ein schöner und gelungener Ausflug.

Eine Musiklegende des Ostens - Dagmar Frederic begeisterte die Gäste beim Sommerfest

 

Sonne, angenehme Wärme und kaum Wolken am Himmel, bescherte Petrus unseren Mitgliedern und allen Organisatoren zum Sommerfest der Volkssolidarität am 6. Juli 2019.

 

Traditionell wurde das Fest durch die Vorstandsvorsitzende, Karin Georg, um 14 Uhr eröffnet.

Erster Höhepunkt des Nachmittages waren die Auftritte vom Chor der Volkssolidarität aus Döbrichau und den Schalmeienmusikanten aus Langenreichenbach. Für den Auftritt und ihre Darbietungen, erntetet der Chor Döbrichau, Mario, Larissa und ihre Frauen, viel Beifall.

Mit einem bunten Programm vom Marsch, über die Polka bis zu Evergreens ließen die Langenreichenbacher Musikanten mit ihren Schalmeien, die Herzen der Zuschauer höherschlagen und brachten die Besucher richtig in Stimmung.

Circa 500 Leute besuchten mit großen Erwartungen unser Fest und waren natürlich ganz gespannt auf den Stargast Dagmar Frederic, einer Musiklegende des Ostens. Die bekannte Künstlerin verstand es, mit ihrer Offenheit, ehrlichen und lockeren Art, die Gäste zu begeistern. Sie berichtete aus ihrer Karriere und nicht zuletzt auch ihrem Privatleben. Die Lieder aus ihrem Repertoire waren vielen noch bekannt und der eine oder andere sang sogar textsicher mit. Auch mit der Nähe zu ihrem Publikum unterstich Dagmar Frederic, dass sie auf dem Boden geblieben ist und heute noch als Moderatorin auf der Bühne steht, Theater spielt oder in Konzerten in Autohäusern und Möbelhäusern auftritt.

Ein großes Dankeschön auch wieder an Gabriele Holtorff, die unser Fest jährlich erfolgreich moderiert sowie allen fleißigen Helfern und dem gesamten Organisationsteam. Die Organisatoren des Sommerfestes hatten dieses Event wieder super vorbereitet, so dass es auch an kulinarischen Köstlichkeiten, Kaffee, Kuchen, Getränken und vieles mehr, nicht fehlte. Sie alle haben zum erfolgreichen Gelingen der Veranstaltung beigetragen.

Zufrieden zeigten sich auch Vorstandsvorsitzende Karin Georg und Geschäftsführer Josef Tremmel, über die große Anzahl der Besucher, welche sicher gern auch im kommenden Jahr unser Sommerfest besuchen werden.

Bautagebuch - Ersatzneubau Kita Käthe Kollwitz

Gespannt warten nicht nur Kinder, Eltern und Erzieher auf die Fertigstellung der neuen Kita. Auch die Torgauer Wohnstätten GmbH, als Bauherr, die Volkssolidarität, als Betreiber der Einrichtung und schließlich auch die Einwohner Torgaus. Diese mussten im Zuge der Baumaßnahmen auch einige Einschränkungen im Straßenverkehr hinnehmen, als die Einrichtung an das öffentliche Wasser und Abwassernetz angeschlossen wurde.                                    

Dass die Baumaßnahmen zügig vorangehen, ist für jeden sichtbar. Inzwischen hat das Gebäude schon Farbe bekommen. Teilweise wurden schon Gerüstteile entfernt. Mitarbeiter der Torgauer Schulzbau GmbH sind damit beschäftigt, die Regenwasserleitungen zu verlegen.

Im Inneren gehen die Fußbodenarbeiten rasch voran. Es werden Fußbodenbeläge verlegt, Fliesenarbeiten vorgenommen und Elektriker installieren Steckdosen und Schalter sowie montieren die Deckenbeleuchtungen. Mit einem Umzug von der „alten Käthe“ in die „Neue“, ist Ende Juli zu rechnen. (Sommer 2019)

 

Die Grundsteinlegung am 31.01.2019 war nicht nur für die Bauherren, den Betreiber der Kindertagesstätte und den Kindergruppen mit ihren Erziehern von großer Bedeutung. Oberbürgermeisterin Romina Barth zeigte sich beeindruckt vom Fortschritt des Neubaus und betonte, wie sehr sie sich jetzt schon auf die Eröffnung der Kindertagesstätte freue. 

Höhepunkt der Grundsteinlegung war dann die Einbetonierung einer Zeitkapsel aus Kupfer in den Aufzugsschacht in rund einem Meter Tiefe. Inhalt dieser Zeitkapsel waren der Bauplan, ein Mieterjournal der Torgauer Wohnstätten, eine aktuelle Torgauer Zeitung sowie zahlreiche gemalte Bilder der Kinder sowie ein Foto von allen Kindern, welche zum jetzigen Zeitpunkt die Kita besuchen. 

Direkt für die Grundsteinlegung studierten einige Kinder im Alter zwischen drei und fünf Jahren ein kleines Programm zur kulturellen Umrahmung des Events ein. Mit mehreren, auch direkt umgedichteten Liedern gaben sie ihr Programm zum Besten. Auch Erzieherin Tamara Tischer ließ es sich nicht nehmen, ein selbst geschriebenes Gedicht über die

neue Kita vorzutragen: 

 

"Unsere Kita ist schon alt, eine neue steht nun bald. Viele Jahre tagaus, tagein,

gingen Kinder in unsere alte Käthe rein. Es wurde gespielt, getanzt, gesungen

und gelacht, doch nun werden die Türen bald zugemacht. Lange Jahre haben wir auf einen Neubau gewartet. Nun ist es soweit, und die Grundsteinlegung startet. Wir Großen und die Kleinen möchten allen Danke sagen, die sich dafür eingesetzt haben. Mit Herz und Verstand, bis sich doch noch eine Lösung für den Neubau fand. Voller Erwartung und Freude sind wir auf den Sommer gespannt, dann ist die neue Kita in unserer Hand."

 

Bereits einige Tage später, nach der Grundsteinlegung, wurden weitere Module angeliefert. Aufgrund der Überbreite dieser Module wurden einige Transporte von der Polizei begleitet. Innerhalb von wenigen Tagen waren alle Module aufgestellt, das Dach gedeckt und der Innenausbau konnte beginnen. Und dieser geht zügig voran.

 

Inzwischen wurden bereits die Hausanschlüsse für Gas und Strom verlegt, an Fußbodendämmung  und – heizung gearbeitet, Estrich eingebracht.

 

Wahrlich gespannt sind natürlich die Kinder, Erzieherinnen und Eltern von ihrem künftigen Domizil. Fast täglich gehen die Kinder mit ihren Erzieherinnen vorbei und bestaunen den Fortschritt des Neubaus. Die Vorfreude steht in ihren Gesichtern geschrieben. Alle sehen gespannt dem Bau-Ende entgegen. Sie hoffen, dass das Objekt bald in Betrieb genommen werden kann und fröhliches Kinderlachen aus der neuen Kita zu hören ist.

 

Ersatzneubau der Kita „Käthe Kollwitz“ geht 2019 weiter

Bereits im Dezember wurden für die Gründung des Geländes Betonsäulen in den Boden gebracht. Nun geht es im neuen Jahr gleich weiter. Um das Fundament für die Anlieferung der ersten Fertigbauteile vorzubereiten, wurden bereits Streifenfundamente betoniert. Die ersten Anlieferungen werden in der zweiten Januarhälfte erfolgen. Somit können noch im Januar die ersten Module installiert werden.

Die Grundsteinlegung für das Objekt wird am 31.01.2019 stattfinden.

 

Warum nicht einmal Wintermarkt?

 

Die Hortkinder der Kita „Käthe Kollwitz“ probten, werkelten, bastelten und nähten.

Das alles war für eine Märchenaufführung zum Nikolaustag 2018 für alle Kinder und Eltern gedacht. Doch die „große Bühne“ stand unter freiem Himmel und es regnete, regnete, regnete.

Die Veranstaltung, auf die sich alle so sehr gefreut hatten, fiel sprichwörtlich ins Wasser.

Schade um die viele Mühe!  Aber warum nicht einmal einen Wintermarkt ins Leben rufen?

So kam es im Januar 2019 zum großen Auftritt für die Hortkinder. Nicht nur die Kinder hatten Lampenfieber. Auch Eltern waren, wie ihre Sprösslinge, aufgeregt und selbst die Horterzieher waren sehr nervös, dass ja auch alles klappt.

Später trafen sich die Eltern zur Grillwurst, Waffeln und Punsch, um einfach einmal nett miteinander zu plaudern. Sie waren alle erstaunt, was ihre Kinder so „drauf haben“.

Ein gelungenes Fest, eine tolle Dekoration, hübsche Kostüme und nicht zuletzt eine wunderbare Märchenaufführung bezauberten einen kühlen, aber trockenen Winterabend.

Einherzliches Dankeschön allen Akteuren.

Schnellkontakt

 

Volkssolidarität Regionalverband

Torgau-Oschatz e.V.
 

Geschäftsstelle
Schlachthofstraße 12

04860 Torgau
Telefon: 03421 / 7762 - 2
Fax: 03421 / 7762 - 206

torgau-oschatz@volkssolidaritaet.de

 

Kindertagesstätte

Ansprechpartnerin: Frau Rötzsch

Telefon: 03421 / 9005914
Fax: 03421 / 9005915

 

Pflegestützpunkt Torgau
Ansprechpartnerin: Frau Dersinske
Telefon: 03421 / 706263
Fax: 03421 / 706263

24 Stunden erreichbar!!!
0177 / 2984383


Betreutes Wohnen

Ansprechpartnerin: Frau Lichtenberger

Telefon: 03421 / 7762 - 204

Fax: 03421 / 7762 - 206

 

Mahlzeitendienst

Ansprechpartnerin: Frau Jenisch

Telefon: 03421 / 7762 - 207
Fax: 03421 / 7762 - 206

 

Seniorenheim der
Volkssolidarität

Ansprechpartnerin: Frau Jung
Telefon: 03421 / 7762 - 0
Fax: 03421 / 7762 - 106

 

Pflegestützpunkt
Eilenburg

Ansprechpartnerin: Frau Winter
Telefon: 03423 / 607987

Fax: 03423 / 750248

24 Stunden erreichbar!!!
0172 / 5678590


 

Pflegestützpunkt Beilrode

Telefon: 0172 / 3 79 46 23 oder

Telefon: 0177 / 2 98 43 83

 

Begegnungsstätten
Torgau - Lassallestraße

 

Begegnungsstätten
Torgau - Nordwest

 

Hausnotrufdienst

 

 Mitglied werden