Frühlingsfest mit viel Spaß und guter Laune

Die Ortsgruppe Torgau-Zentrum der Volkssolidarität feierte kürzlich ihr traditionelles Frühlingsfest im Restaurant des Torgauer Brauhof Hotels.

Auch wenn zahlreiche Mitglieder noch kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen absagen mussten, erlebten die Seniorinnen und Senioren einen unterhaltsamen Nachmittag mit viel Spaß und Unterhaltung. Trotz vielfältiger anderer Termine, ließ es sich der Geschäftsführer des Regionalverbandes, Herr Tremmel, nicht nehmen, als Gast an dieser Veranstaltung teilzunehmen.

Sehnsucht nach dem Frühling und etwas mehr Sonne in die Herzen zu bekommen-dazu sollte das Frühlingsfest einen kleinen Beitrag für die Teilnehmer leisten.

Natürlich erhielt traditionell jeder Teilnehmer bei der Begrüßung durch den Leiter der Ortsgruppe, Peter Deutrich, wieder einen farbenprächtigen Frühlingsgruß.

Natürlich wurde das umfangreiche Kulturprogramm dieses Jahr wieder mit dem bejubelten Auftritt der „Knirpse“ der VS-Kita begonnen, welche sich als Matrosen und Piraten zur Seefahrt aufmachten. Frau Larissa mit ihrem Team sowie der Betreuerin, Frau Kitty Schindler, gebührt hierfür großen Dank und Anerkennung.

Und was wäre ein Frühlingsfest ohne die schönsten Frühlingsgedichte unserer Klassiker, ohne amüsante Auslassungen über „das schöne Geschlecht“ nebst den Männern, ohne lustigen Rate-“Quiz“ mit verlockenden Preis und auch so manchen deftigen Humor? Das wäre dann bestimmt nicht das Frühlingsfest der Ortsgruppe Torgau-Zentrum! Und auch der Osterhase hatte seine Spuren bereits hinterlassen, sodass die Kinder zum lustigen Suchen angeregt worden.

Zum besonderen Höhepunkt gestaltete sich der Auftritt des Frauenchors „Harmonie“ aus Torgau-Nordwest unter der Leitung von Frau Rita. Bei den sehr gefühlsvoll vorgetragenen deutschen, russischen und kasachischen Volksliedern konnte man schon zu Erinnerungen an den legendären Auftritten des Alexandrow Ensemble kommen. Dafür herzlichen Dank!

Ein herzliches Dankeschön möchte die Ortsgruppe auch dem Team des Torgauer Brauhof Hotels für ihre freundliche Aufnahme übermitteln.

Heimische Kräuter begeisterten Ortsgruppe Mehderitzsch

Nachdem der Vorstand der Ortsgruppe gemeinsam mit allen Kassierern im Januar beraten hat, welche Veranstaltungen für die Mitglieder organisiert werden, steht nun der Halbjahresplan 2018 fest. Für jeden ist wieder etwas dabei. Auch in diesem Jahr werden Fahrten organisiert, welche uns z.B. im Mai nach Wittenberg führt. Seit langer Zeit treffen sich einige Mitglieder regelmäßig zum Kartenspielen und altersgerechtem Sport. Außerdem hat sich eine Gruppe zusammengefunden, welche regelmäßig zum Bowlen geht in Taura, und dabei viel Freude hat. Zum Kaffeenachmittag am Rosenmontag war der Gasthof „Zur Quelle“ bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Tafel war reich gedeckt und zur Begrüßung gab es selbst gemachten Heidelbeerlikör. Dies war zur Einstimmung auf das heutige Thema gedacht: heimische Kräuter und deren Wirkung. Christa Höft stellte uns ihr Hobby vor. Seit vielen Jahren beschäftigt sie sich leidenschaftlich mit Kräutern und verarbeitet sie zu Tee, Tinkturen (für den Eigenverbrauch) oder macht Likör. Ausführlich erläutert sie die einzelnen Kräuter, wo sie zu finden sind, welche Bestandteile der Pflanzen genommen, wie sie getrocknet werden. Auch die Lagerung ist wichtig, damit die Kräuter ihre Wirkung nicht verlieren. Neben den schon bekannten Kräutern wie z.B. Kamille, Minze, Schafgarbe und Salbei berichtet sie auch von Mädesüß, Wermut und Maishaar. Alle staunten über das umfangreiche Wissen der passionierten Teesammlerin und waren begeistert. Zum Schluss erhielten alle Anwesenden einen Beutel voll Tee, welcher eigens genäht und bemalt wurde. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an die fleißigen Helfer. Immer wieder bringen sich die Mitglieder von selbst ein, um allen eine Freude zu bereiten. Dies ist an diesem Tag wieder hundertprozentig gelungen.

„Schürzen-Fasching“ in der Begegnungsstätte Nordwest

Im Faschingsmonat Februar ging es auch in der BG Nordwest wieder lustig zu. Alle Besucher kamen mit Schürzen bekleidet, zum „Schürzenball“. Nach dem obligatorischen Pfannkuchen essen und bei leckerer Bowle konnte das lustige Treiben beginnen. Michael und Larissa brachten mit der entsprechenden Musik richtig Stimmung in die „Bude“. Da wurde manches Lied mitgesungen und mitgeschunkelt. Die Mitarbeiterinnen der Begegnungsstätte hatten sich auch wieder allerhand Spiele einfallen lassen. Unter anderen wurde die Treffsicherheit nach dem Verzehr der leckeren Bowle getestet. Dazu mussten Bälle in kleine Löcher eines Kartons versenkt werden. Das war gar nicht so einfach und brachte jede Menge Spaß. Sieger mit den meisten Treffern war Herr Laube. Weiter ging es mit Wortraten und fühlen, was sich in einem Beutel versteckt hatte. Da war besonders der Tastsinn gefragt. Der Spaß kam an diesem lustigen Nachmittag auf keinem Fall zu kurz, wie es zum Fasching einfach sein soll.

Vortrag: „Gesund essen, besser leben“ in der BG Lassallestr.

Unter diesem Motto fand der erste Vortrag im Jahr 2018 in der Begegnungsstätte Lassallestraße statt.

Frau Lasarczik von der Verbraucherzentrale Torgau/Leipzig hat dieses Thema sehr interessant gestaltet. Sie betonte, dass gerade im Alter es wichtig ist, gesund zu leben. Vor allem fehlt bei den meisten älteren Menschen die Bewegung. Auch die Einnahme zu vieler Medikamente, vor allem Schmerz- oder Schlafmittel sind ungesund. Als kleinen Wegweiser für den Einkauf gesunder Lebensmittel, verteilte Frau Lasarczik kleine Prospekte. Auch Kochrezepte und kleine Kostproben hatte sie anzubieten. Die Zuhörer waren doch erstaunt, dass gesunde Ernährung eigentlich gar nicht schwer ist. Gern würden sie noch mehr erfahren und sich freuen, wenn Frau Lasarczik in einem nächsten Vortrag weitere interessante Tipps geben würde.

Aber nicht nur Vorträge interessieren die Besucher der BG Lasallestraße. Es wird auch ab und an gefeiert, wobei es immer lustig zu geht. So trafen sich auch einige Senioren am Rosenmontag, um gemeinsam am Nachmittag zu feiern. Jeder hatte ein Hütchen auf den Kopf und auch die Mitarbeiterin, Frau Bräunig, hatte sich kostümiert. Bei einer fröhlichen Kaffeerunde, natürlich mit leckeren Pfannkuchen und einem Gläschen Wein, wurde erzählt und viel gelacht. Ein schöner Nachmittag ging viel zu schnell vorbei.

Ehrenamtliche Arbeit gewürdigt

 

Der Regionalverband der Volkssolidarität Torgau-Oschatz hatte am Freitag, dem 26. Oktober zur traditionellen Dankeschön-Veranstaltung, besonders aktive ehrenamtliche und langjährige Mitglieder sowie Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Partnern, ins Kulturhaus Torgau eingeladen.

Geschäftsführer Josef Tremmel eröffnete die Veranstaltung und begrüßte zahlreiche Mitglieder und den Vorstand des Verbandes, sowie Gäste der öffentlichen Verwaltung und Vertreter anderer freien Träger. Besonders freute er sich über die Anwesenheit der Oberbürgermeisterin der Stadt Torgau, Frau Romina Barth.

Nach weiteren Ausführungen zum Ablauf des Abends übergab er anschließend das Wort an die Oberbürgermeisterin Frau Barth.  In einem Grußwort bedankte sich diese für die Einladung. Sie lobte die Arbeit des Verbandes und würdigte dessen Bedeutung für die Region, vor allem im sozialen Bereich.

Herr Tremmel bedankte sich für die Ausführungen der Oberbürgermeisterin und ließ nicht unerwähnt, dass dank ihrer Unterstützung und der Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführer der Torgauer Wohnstätten GmbH, Herrn Huth, die Errichtung der neuen Kindertagesstätte für die Volkssolidarität zustande kam. Er freut sich auf weitere gute Zusammenarbeit in den nächsten Jahren.

 

Anschließend würdigte Vereinsvorsitzende Karin Georg die Arbeit des Verbandes und der vielen ehrenamtlich tätigen Mitglieder, in ihrer Rede.

„Ihnen kann nicht genug gedankt werden, denn für andere etwas zu tun ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr. Ohne das Ehrenamt und die Leistungen der ehrenamtlichen Tätigkeit würden viele Bereiche in unserer Gesellschaft nicht funktionieren“, so Karin Georg.  In ihren Ausführungen sprach sie auch an, dass unser Regionalverband auch großes Augenmerk auf jüngere Altersgruppen legt, welche sich ehrenamtlich engagieren. Die Ortsgruppe „Junge Generation“ ist bereits Vorreiter und engagiert sich besonders in unserer Kindertagesstätte „Käthe Kollwitz“, im Hort und bei Kultur- und Sportveranstaltungen.

„Wir breiten unsere Arme weit aus für jeden, der sich ehrenamtlich engagieren möchte“, führte Karin Georg weiter aus.

An alle Ehrenamtlichen sprach sie folgende Bitte aus, Ihr Wissen, Ihr Können, Ihre Einsatzbereitschaft weiterhin für unseren Mitgliederverband einzusetzen, immer unter dem Motto: Miteinander – Füreinander. Karin Georg betonte: „Stabilität im Ehrenamt ist die Grundvoraussetzung für den Erhalt unseres Mitgliederverbandes, dem charakteristischen Merkmal der Volkssolidarität als Sozialverband.“ Mit diesem Appell bedankte sie sich noch einmal bei allen Mitgliedern für die vertrauenswürdige Unterstützung in allen Lebensbereichen.

Mit Stolz blickte sie auch auf das 15-jährige Bestehen unseres Seniorenheimes zurück, erwähnte die Errichtung der wunderschönen Außenanlage auf dem Areal des Betreuten Wohnens in der Schlachthofstraße und freute sich vorausschauend auf den Umzug unserer Integrativen Kindertagesstätte „Käthe Kollwitz“ zum Schuljahresbeginn 2019.

Karin Georg nutze auch die Gelegenheit, allen hauptamtlichen Mitarbeitern auf das herzlichste zu danken. „Sie sind der Motor für eine gute Arbeit unseres Vereins“, meinte sie abschließend.

Die Vorsitzende Karin Georg informierte die Anwesenden, dass im September die bisherigen Vorstandsmitglieder von den Delegierten wiedergewählt wurden und somit die erfolgreiche Arbeit fortgesetzt werden könne. Dazu wünschte sie dem Vorstand weiterhin viel Erfolg.

 

Gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Verbandes, Josef Tremmel, zeichnete Frau Georg im Anschluss einzelne Mitglieder aus, die bereits seit Jahrzehnten Mitglied in ihrer Ortsgruppe oder seit Jahren aktiv tätig sind.

Für ihre 60-jährige Mitgliedschaft wurden mit einer Urkunde und Ehrennadel der Volkssolidarität Frau Elfriede Knischourek und Frau Gertrud Kriegel ausgezeichnet.

Elly Wilhelm aus Zwethau, Gudrun Bachmann aus Schildau und Elfriede Schumann aus Dommitzsch wurden für 50-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel der VS und einer Urkunde ausgezeichnet. Weiterhin wurden auf Vorschlag der Ortsgruppen weitere verdienstvolle Mitglieder für vorbildliches ehrenamtliches Engagement mit einer Ehrenurkunde des Regionalverbandes ausgezeichnet.

Für die beste Mitgliederwerbung „Mitglieder werben Mitglieder“ wurden drei Ortsgruppen ausgezeichnet und mit einer „Finanzspritze“, die Ortsgruppenkasse aufgebessert.

 

Nach dem offiziellen Teil kam natürlich der kulinarische Genuss nicht zu kurz. Michael Borisch und sein Team sorgten gemeinsam mit einem schmackhaften Menü für Gaumenfreude.

Im Anschluss daran bot sich den ehrenamtlichen Mitgliedern und Gästen ein abwechslungsreiches Kulturprogramm.

So sorgte für die musikalische Unterhaltung das beliebte Tanzmusik - und Show -Show-Duett „Accord B“.

Für wahre Lachsalven sorgte Kultfigur „Sachsenkind Friedlinde“. Friedlinde mit ihren niedlichen Zöpfen, dem kindlichen Charme und den bunten Kleidchen heizte die Stimmung im Saal richtig auf.

Etwas ruhiger, aber sehr anmutend, führte eine Gruppe der Torgauer Renaissancetänzer, in ihren historischen Gewändern, höfische und bäuerliche Tänze des 16. Jahrhunderts, auf. Für die Besucher war dieser Anblick eine Augenweide und so wurden sie in die Atmosphäre der Renaissance entführt.

Das „Sachsenkind Friedlinde“ ließ es sich nicht nehmen, die Stimmung im Saal noch einmal auf den Höhepunkt zu bringen.

Alle tanzbegeisterten Anwesende konnten nun bei guter Tanzmusik von „Accord B“ das Tanzbein schwingen.

Ein wunderschöner Abend ging viel zu schnell zu Ende. Die Resonanz aus den Reihen der Mitglieder und Gäste war lobenswert.

An dieser Stelle sei ALLEN fleißigen Helfern für die Organisation dieser gelungenen Veranstaltung gedankt.

 

Tanzen ist Balsam für die Seele

Immer wieder gern angenommen wird von den Mitgliedern und auch Nichtmitgliedern der Volkssolidarität der monatlich stattfindende Tanztee im Rock n Roll Club „Ireen“, denn Tanzen – ist eine schöne rhythmische Bewegungsart für jedes Alter.

 

Am 19. September 2018 trafen sich über 30 Tanzbegeisterte aus vielen Ortsgruppen, um nach der Sommerpause wieder das Tanzbein nach Herzenslust zu schwingen. Dazu erklang flotte, aber auch ruhige Tanzmusik. Seit 20 Jahren wird der Tanztee durchgeführt. 1998 wurde er erstmals ins Leben berufen und erfreut sich großer Beliebtheit.

Diese Tanzvergnügen ist eine Veranstaltung nicht nur für Paare, sondern auch für Alleinstehende oder tanzfreudige Frauen, deren Männer sich lieber anderen Hobbys widmen.

In dem liebevoll gestalteten Saal macht es besonders viel Freude bei dieser Veranstaltung dabei zu sein.

Die gastronomische Versorgung vom Kaffeegedeck bis zum Abendbrot wird vom Verein des Rock´n-Roll-Clubs organisiert und durchgeführt. Und bei einem Gläschen Wein schwatzt und tanzt es sich noch viel besser.

Die nächste Veranstaltung findet am 17. Oktober 2018 an gleicher Stelle statt.

Sechs neue Auszubildende zum Ausbildungsjahr 2018

von links: Barbara Baum,Silke Hempel, Jasmin Leisker, Christoph Neß, Franziska Heinrich, Philip Kniege, Lea Pajer, Waltraud Teich, Karin Georg (es fehlt Kim Fischer)

 

Am 1. September 2018 begannen sechs junge Menschen eine Ausbildung bei der Volkssolidarität Regionalverband Torgau-Oschatz e.V.

 

Am 17. Juli 2018 wurden die neuen Auszubildenden feierlich begrüßt und ihnen die Ausbildungsverträge zum Altenpfleger/Altenpflegerin überreicht.

Dem vorangegangen war ein ausführliches Auswahlverfahren, bei dem die Eignung für diesen anspruchsvollen Beruf geprüft wurde.

Durchgeführt wurde dieses von der Leiterin des Seniorenheimes Frau Waltraud Teich, der Pflegedienstleiterin des ambulanten Pflegedienstes, Frau Barbara Baum sowie der Leiterin der Pflegeausbildung bei der Heimerer Schule, Frau Silke Hempel.

Jungen Menschen eine fundierte Ausbildung und somit einen guten Start ins Berufsleben bieten, das ist das Ziel, was die Volkssolidarität anstrebt.

„Mit der Altenpflegeausbildung sichert sich die Volkssolidarität eigene Fachkräfte und versucht so, dem spürbar werdenden Fachkräftemangel entgegen zu wirken“, so Vorstandsvorsitzende Karin Georg.

Allen sechs neuen Mitarbeitern wünschen wir für ihre berufliche Zukunft viel Erfolg.

Erlebnisreicher Wandertag der VS

Am Freitag dem 31.08.2018 trafen sich 32 wanderlustige Mitglieder und Nichtmitglieder zu einer Wanderung in den Tauraer Ratsforst. Los ging es mit dem Bus von Torgau nach Taura. Dort angekommen, wurden die Wanderer herzlichst von Frau Jenisch begrüßt und in Empfang genommen. Gemeinsam ging es dann zur Walderlebnisscheune wo wir von Herrn Stuhr vom Forstbezirk Taura begrüßt wurden. Nach einer kurzen Übersicht über den Verwaltungsbereich des Forstbezirkes ging es gemeinsam los durch den Wald. Herr Stuhr konnte viel über die Bedeutung und die Bewirtschaftung des Waldes sowie der Flora und Fauna unserer heimischen Natur erzählen. Nach einem gemütlichen Rundgang mit vielen wissens- und sehenswerten Eindrücken wurde noch das Wildgehege mit den imposanten Tieren besucht.

Eine kleine Gruppe welche nicht mehr so mobil war, ging gemeinsam mit Frau Jenisch zum Tiergehege.

Als alle an der Walderlebnisscheune wieder eingetroffen waren, gab es kühle Getränke, sowie Kaffee und Pfannkuchen zur Stärkung. Viele Wanderer nutzten die Zeit, um die Walderlebnisscheune mit ihren interessanten Exponaten anzuschauen. Ganz besonders bestaunt wurde eine Kiefer, die komplett mit Wurzeln, Stamm und Krone in der Scheune stand.

Nach der interessanten Wanderung und dem gemütlichen Kaffeetrinken ging es dann gemeinsam mit dem Bus nach Torgau.

Ein herzliches Dankeschön geht nochmals an den Mitarbeiter des Forstbezirkes Taura Herrn Stuhr für seine interessante Führung.

Singen, Lachen, Schunkeln: Große Stimmung herrschte zu unserem Sommer- und Vereinsfest am 30. Juni 2018.

Circa 500 Besucher waren unserer Einladung gefolgt und freuten sich auf einen unterhaltsamen Nachmittag bei schönstem Sommerwetter.

Nach der Eröffnungsrede durch die Vorstandsvorsitzende Karin Georg, überraschte der Geschäftsführer Josef Tremmel, anlässlich des 15-jährigen Bestehen des Seniorenheimes der VS, Heimleiterin Waltraud Teich mit einem Geschenk. Sichtlich groß war die Freude über einen neuen Beamer für das Seniorenheim.

Gleich zu Beginn des Nachmittages ließen die Kinder unserer Integrativen Kindertagesstätte „Käthe Kollwitz“ mit ihrem bezaubernden Programm die Herzen der Zuschauer höherschlagen.

Anschließend animierte beschwingte Musik der Blaskapelle „Frischluftprojekt“ viele Gäste zum mitschunkeln.

Mit Kaffee, leckerem Kuchen, Eis, Bratwurst vom Grill und kühlen Getränken war für Essen und Trinken ausgiebig gesorgt.

Gespannt warteten alle auf Stargast Hans-Jürgen Beyer. Der bekannte Schlagersänger begeisterte Jung und Alt mit seinen großen Hits wie „Tag für Tag“ oder „Hab ich das alles nur geträumt“ bis Mackie Messer“. Die Nähe zu den Besuchern und die unkomplizierte, herzliche Art des Stars machten ihn noch sympathischer denn je. Dementsprechend gefragt war die anschließende Autogrammstunde mit dem Sänger.

Zum Dank für die künstlerischen Darbietungen gab es für den Sänger und der Blaskapelle von der Geschäftsleitung ein Geschenk.

So langsam neigte sich ein schöner Sommernachmittag dem Ende zu. Zu unserer Freude stellten wir fest, dass unser Sommerfest mit dieser hohen Besucherzahl, wie bereits in den Jahren zuvor, wieder ein großer Erfolg war. Deshalb ein großes Dankeschön an alle Organisatoren, Mitwirkenden und Mitarbeiter, die durch ihr Engagement zum erfolgreichen Gelingen des Festes beitrugen.

Sommer – Sonne – Sand

 

Urlaub mit der Volkssolidarität

 

Weißer Strand von Dünen und Kiefernwald gesäumt – das ist Kolberg an der polnischen Ostsee.

Es ist das größte und bekannteste Seebad Polens. Das lokale Klima ist sehr mild und die Luft sauber und reich an heilenden Aerosolen. Das gesunde Meeresklima tut dem ganzen Körper gut, besonders den Atemwegen und der Haut.

Ein voller Bus mit reiselustigen Senioren der Volkssolidarität begab sich im Monat August auf die Reise in eine wunderschöne Gegend. Das Hotel „Ikar Plaza“ wurde für unseren 8-tägigen Aufenthalt unser Zuhause. In unmittelbarer Nähe des Strandes fanden wir unser Hotel vor. Alle Zimmer sind großartig, lassen es nichts fehlen.

Unser Reiseunternehmen Schmidt aus Döbrichau hat für uns ein tolles Programm zusammengestellt. Neben dem Kennenlernen der näheren Umgebung standen auch Tage für die individuelle Programmgestaltung auf dem Plan.

Mit unserem Reiseleiter Micha lernten wir die Denkmäler und Bauwerke Kohlbergs kennen. Er zeigte uns mit Stolz die historische Altstadt mit dem schönen Rathaus von Schinkel und die gotische Marienkirche. Der Leuchtturm ist das eigentliche Wahrzeichen von Kolberg. Diesen Turm besuchten wir auf unseren Spaziergängen oft, denn eine wunderschöne Strandpromenade führte dorthin.

Die Bernsteinküste zur Insel Wollin befuhren wir bei unseren Ausflügen. Richtung Osten ging es zur touristisch attraktiven Hafenstadt Rügenwalde. Unser Reiseleiter verstand es mit viel Humor uns die vielen Sehenswürdigkeiten näher zu bringen.

Auf unserer Rundreise bestaunten wir die schön angelegten Parks, die vielen prächtigen Blumen, die mit viel Kreativität zu Schwänen und anderen Figuren zusammengestellt wurden. Sauberkeit überall und so waren wir alle der Meinung, dass unsere Heimatstadt nur ein wenig anderen Städten über die Schultern schauen müsste, um Anregungen für eine tolle Gestaltung unserer Stadt zu erhalten. Auf unserer Reise hatten wir Kaiserwetter, so, dass wir uns gern in der Ostsee tummelten oder aus ein Sonnenbad nahmen.

Die Abende verbrachten wir in der Lobby unseres Hotels, denn da war täglich für eine musikalische Unterhaltung gesorgt. Den Sonnenuntergang am Wasser genossen viele von uns.

Unsere diesjährige Urlaubsreise war wunderschön und wir werden uns gern an diese Tage erinnern. Die Planung für die nächste große Reise steht schon.

Wir bedanken uns herzlichst bei den Organisatoren und natürlich bei unserem Busfahrer Carsten.

Wanderung durch den Waldforst Taura und

 

Besuch der Walderlebnisscheune

 

     

Alle wanderlustigen Mitglieder der VS und solche die es werden wollen, sind am

 

Freitag, den 31.08.2018

 

recht herzlich zu einer geführten Wanderung durch den Tauraer Waldforst,

mit Besuch des Wildgeheges eingeladen.

Anschließend kann bei Kaffee und Kuchen die Walderlebnisscheune

besichtigt werden.

 

Anmeldungen sind bis 27.08.2018 wegen der Busbereitstellung

unbedingt erforderlich.  (Tel.-Nr. 03421/7762 207)

 

Die Rückfahrt erfolgt gegen 17.00 Uhr.

.

Unkostenbeitrag:   7,50 € pro Teilnehmer (incl. Kaffee und Kuchen)

 

Busabfahrten:

 

13.00 Uhr Hst. Torgau Zinnaer Str.       13.03 Uhr Hst. Feuerbachstraße

13.06 Uhr Hst. Fernwasser                   13.08 Uhr Hst. Eilenburger Straße

13.15 Uhr Hst. Elbstraße/Kulturhaus    13:17 Uhr Hst. Friedrichplatz

13:22 Uhr Hst. Fr.-Naumann-Str.

 

Junge Künstler der Sängerakademie begeisterten im Seniorenheim

 

Im Monat Juli findet jährlich in Torgau eine Sommerakademie für junge Sängerinnen und Sänger statt. Hier wird jungen Künstlern der Musikhochschule Leipzig die Möglichkeit geboten, während der Akademie vor interessierten Zuhörern das eigene Können zu demonstrieren.

Unter der Leitung von Professor Heiko Reintzsch überzeugten zwei begabte junge Menschen unsere Musikinteressierten Bewohner des Seniorenheimes und des Betreuten Wohnens mit klassischem Gesang. Aufmerksam folgten die Zuhörer dem Repertoire und belohnten beide mit reichlich Beifall.

Dank dem schönen Wetter fanden ihre Vorträge im wunderschönen Garten des Seniorenheimes statt.

„Musikalischer Kaffeenachmittag“ mit dem Landespolizeiorchester Sachsen

Der Volkssolidarität Regionalverband Torgau-Oschatz e.V. ist es gemeinsam mit der Verkehrswacht Torgau gelungen, das Landespolizeiorchester Sachsen am 23.05.2018, für einen „Musikalischen Kaffeenachmittag“ im Garten des Seniorenheimes der Volkssolidarität im Martin-Luther-Ring in Torgau, zu gewinnen.

Das Repertoire des Orchesters reicht von Klassik, Operette, Musical und Filmmusiken über traditionelle volkstümliche Blasmusik sowie sinfonische Blasmusik bis hin zu Tanz- und Unterhaltungsmusik, Dixieland und Kammermusik.

Circa 15 hochqualifizierte Musiker unterhalten die Gäste von 15 – 16 Uhr. Einlass ab 14.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Freuen Sie sich auf ein unterhaltsames Live Konzert und genießen Sie wunderschöne Musik bei Kaffee und Kuchen im Grünen.  

Wir bringen Generationen zusammen

Anfang März besuchten 12 Mädchen und Jungen der Igelgruppe, der Kindertagesstätte der Volkssolidarität „Käthe Kollwitz“, Bewohner im Seniorenheim der Volkssolidarität im Martin-Luther-Ring in Torgau.

Gemeinsames Basteln und Malen mit Kindern war geplant. Die Organisatoren waren sich einig, das bringt jede Menge Freude und ist eine Bereicherung für Jung und Alt. So freuten sich die Senioren, mit den Kindern gemeinsam Osterbilder auszumalen, aus einfachen weißen Papptellern, schöne Marienkäferteller zu gestalten oder aus dem Händeabdruck der Kids auf Papier, wunderschöne Blumen zu zaubern.  

Kreativität ist toll und wichtig. Erzieherin Evelin Nöbert ist sichtlich begeistert. „Es ist toll, wenn man merkt, dass den Bewohnern, während der Beschäftigung mit den Kindern, das Herz aufgeht“. Auch die Betreuer der Senioren sind sich sicher, dass dieses Zusammentreffen auch einen therapeutischen Effekt hat. Das wirke sich belebend aus. So sprechen die Senioren noch Tage später darüber.

Erzieherin Evelin Nöbert meint: „Den Kids macht es sehr viel Spaß. Während der Beschäftigung sind manche richtig aus sich heraus gegangen und waren begeistert. Ich empfinde die Begegnungen als unverzichtbar. Kinder müssen früh lernen, dass reife und kranke Menschen zur Gesellschaft dazu gehören“.

Der Fortschritt hält Einzug im Seniorenheim

Digitale Medien begeistern Bewohner im Seniorenheim

In einem Projekt testen Bewohner, wie gut sich ein Tablet-PC im Alltag macht.

“Wer rastet, der rostet” – meinte auch das Personal des Seniorenheimes der VS im Torgauer Martin-Luther-Ring. Schnell waren sie sich einig, dass die Senioren mit Hilfe des seniorenfreundlichen Tablets auf unterhaltsame Weise fit bleiben.

Zusammen mit Betreuungs- und Pflegekräften können verschiedene Programme genutzt werden. Spielen, Rätseln und Gedächtnisübungen sind Aufgaben, welche die kognitive Aktivität des Pflegebedürftigen fördert.

Spielerische Erfolgserlebnisse bereiten so Freude und dienen als Impulsgeber für spannende Gespräche. Die Übungen können dabei auf die gewünschte Schwierigkeitsstufe eingestellt werden, abhängig von der geistigen Fitness des Seniors.

Besonders wirksam ist die Benutzung des Tablets in der Demenzbetreuung. Die darauf gespeicherten Fotos-, Video-, Musik- und Spielesammlungen helfen in Gesprächsrunden Erinnerungen zu aktivieren. Erinnerungspflege fördert bei Menschen mit Demenz das Wohlbefinden.

Schnellkontakt

 

Volkssolidarität Regionalverband

Torgau-Oschatz e.V.
 

Geschäftsstelle:
Schlachthofstraße 12
04860 Torgau

Telefon: 03421 / 77 62 - 200
Fax: 03421 / 77 62 - 206

 

Pflegestützpunkt /
Ambulante Pflege

Naundorfer Straße 11
04860 Torgau
Ansprechpartnerin:
Frau Baum
Telefon: 03421 / 70 62 63
Fax: 03421 / 70 62 63

 

24 Stunden erreichbar!!!
0177 / 2984383


Betreutes Wohnen

Hausleitung

Schlachthofstraße 12

04860 Torgau

Ansprechpartnerin:

Frau Lichtenberger

Telefon: 03421 / 77 62 - 204

Fax: 03421 / 77 62 - 206

 

Seniorenheim der
Volkssolidarität

Martin-Luther-Ring 15
04860 Torgau
Ansprechpartnerin:
Frau Teich
Telefon: 03421 / 7762 - 101
Fax: 03421 / 7762 - 106

 

Ambulanter Pflegedienst
Eilenburg

Wallstraße 5
04838 Eilenburg

Ansprechpartnerin:

Frau Winter
Telefon: 03423 / 60 79 87

Fax: 03423 / 750248
 

24 Stunden erreichbar!!!
0172 / 5678590



Pflegestützpunkt Beilrode

Ernst-Thälmann-Straße

04886 Beilrode

Telefon: 0172 / 3 79 46 23 oder

Telefon: 0177 / 2 98 43 83 (24 h erreichbar!)



Mahlzeitendienst

Ansprechpartnerin:

Frau Jenisch

Telefon: 03421 / 77 62 - 207
Fax: 03421 / 77 62 - 206


Bestellungen:

Montag – Freitag
2 Menüs zur Auswahl

 

Lieferungen:

Montag bis Sonntag

(inkl. Feiertage!)
 

 

Begegnungsstätten
Torgau - Lassallestraße

 

Begegnungsstätten
Torgau - Nordwest

 

Hausnotrufdienst