65. Jahre Volkssolidarität

(zum Abspielen des Videos bitte auf das Bild klicken)

Begegnungsstätte der Volkssolidarität

(zum Abspielen des Videos bitte auf das Bild klicken)

Am vergangenen Freitag waren wieder alle fahrradbegeisterten Mitglieder und Freunde eingeladen, mit der Volkssolidarität zu radeln. Kurz nach 13 Uhr startete die Gruppe aus 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Terrassenkaffee trotz des ungemütlichen Wetters ihre Tour nach Polbitz. Für die technische Sicherheit sorgten in bewährter Weise die Helfer der Verkehrswacht, die mit zwei  Fahrzeugen und Werkzeug den Tross begleiteten. Eine Krankenschwester mit Erste-Hilfe-Koffer war sicherheitshalber auch mit von der Partie, glücklicherweise musste diese nicht zum Einsatz kommen. Unbeirrt vom Regen ging es über Repitz, Döbern und Mockritz bis nach Polbitz. Dort begrüßte Bildhauer Torsten Freche die Gruppe und gab während einer Führung durch seine Ateliers einen Überblick über seine beeindruckenden Arbeiten.Fragen zu den Hochwassern der vergangenen Jahre, den Schutzmaßnahmen und seinen persönlichen Erlebnissen, blieben ebenfalls nicht unbeantwortet. Im Gasthof Rodler stärkte sich die Gruppe anschließend, um danach, wiederum von Torsten Freche geführt, bei schönstem Sonnenschein, die klassizistische Dorfkirche zu besichtigen. Beim Warten auf den 16.00 Uhr Glockenschlag, war noch viel Interessantes über die Historie des Ringdorfes und die Kirche zu erfahren. Frisch gestärkt und mit neuem Wissen, wurde später der Heimweg angetreten. Leider blieb die Rückfahrt auch nicht ganz trocken, doch mit dem Ziel vor Augen, wurden auch die letzten der insgesamt ca. 35 km geschafft. Trotzdem fanden alle Teilnehmer, dass es wieder ein tolles Gemeinschaftserlebnis war, mit einhelliger Meinung: „ Bei schönem Wetter kann jeder Radfahren "!

 

 

Wandertag der Volkssolitarität


Nordsachsen (TZ). Am letzten Tag des Monats April eröffnete der Regionalverband Torgau-Oschatz der Volkssolidarität seine Wandersaison in der Dahlener Heide. Der erste Wandertag in diesem Jahr lockte etwa 60 Teilnehmer, vor allem Mitglieder und Interessierte, kurz nach Mittag in die Natur. Die Wanderfreunde aus Torgau kamen mit dem Bus zum Ausgangspunkt, Mitglieder aus der näheren Umgebung kamen zum Teil mit dem Fahrrad zum Treffpunkt am Ferienpark Taura. Geführt von Andreas Naujoks, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit des Staatsbetriebes Sachsenforst, begab sich die Gruppe auf eine circa acht Kilometer lange Wanderung durch sein Revier. Das Wetter passte hervorragend. Die Wanderung wurde von einem Fahrzeug der Volkssolidarität begleitet, auch eine Schwester des ambulanten VS-Pflegedienstes war mit dabei.

 

Auf der gesamten Strecke ergaben sich unzählige Möglichkeiten, einfach mal stehenzubleiben, um Wissenswertes über die Bewirtschaftung des Waldes, über einheimische Tiere und Pflanzen zu erfahren. Nach reichlich der Hälfte der Strecke wurde gerastet. Und da Bewegung an der frischen Luft hungrig und durstig macht, warteten an dieser Stelle eine Stärkung und Erfrischungen auf die Wanderfreunde.

Frau Franke, Mitglied der Ortsgruppe Torgau-Nordwest, kommentierte mit ihren 90 Jahren die zurückgelegte Strecke folgendermaßen: „Ich laufe doch sonst auch bis nach Torgau hinein." Vor so viel Fitness kann man nur den Hut ziehen! Das Ziel der Wanderung war die Walderlebnisscheune in Taura, dort schloss sich eine Führung und ein Abendbrot mit Deftigem vom Grill an. So klang der schöne Tag in geselliger Runde inmitten der Natur aus und gegen Abend ging es dann per Bus nach Torgau zurück.

 

Herzlicher Dank gilt an dieser Stelle der Organisatorin Ilona Kotter von der Volkssolidarität, allen Helfern und ganz besonders Andreas Naujoks für diesen anstrengenden, aber erlebnisreichen und schönen Wandertag. Er wird allen Beteiligten noch lange in guter Erinnerung bleiben.

 

Quelle: Torgauer Zeitung, 06.05.2010

 

 

Das Computerkabinett des Regionalverbandes Torgau-Oschatz der Volkssolidarität erfreut sich steigender Nachfrage


Nordsachsen (TZ). Nun schon anderthalb Jahre gibt es das Computerkabinett der Volkssolidarität und das Interesse nimmt nicht ab.
Dazu heißt es in einer Information der Volkssolidarität wie folgt: Das Alter der Teilnehmer bewegt sich zwischen knapp über 40 bis Mitte 80. Bewährt haben sich die Kurse zum Einstieg für Anfänger, Internet und E-Mail sowie die Büroanwendungen Text- und Tabellenverarbeitung. Viel Spaß bereitet auch das Bearbeiten von eigenen Bildern, ob eingescannte alte Fotos oder Aufnahmen aus der eigenen Kamera.

 

Für etwas Fortgeschrittene ist auch die Einstellung von Fotocollagen oder die Gestaltung einer Diashow mit ein bisschen „Schnick-Schnack" möglich. Zunehmend kommen auch Teilnehmer mit eigenem Laptop, um zu erfahren, warum bestimmte Aktionen so oder so laufen oder welche Einstellungen man vornehmen kann, um sich das Bedienen seines eigenen Rechners zu erleichtern. Geplant ist auch ein Kurs, wie man kostenlos telefonieren kann und sich dabei sogar gegenseitig sehen kann. Das Internet macht es möglich. Gestern um 10 Uhr gab es in der neuen Begegnungsstätte in Torgau-Nordwest und heute um 11 Uhr in der kombinierten Kindereinrichtung der VS im Leipziger Wall wieder Informationstreffen. Wer schon mal teilgenommen hat oder aber neu ist und Interesse findet, der kann hier mit dabei sein und sich über Inhalte und Termine informieren.

 

Quelle: Torgauer Zeitung, 06.01.2010

 

 

Nordsachsen (TZ). Wenngleich das Computerkabinett des VS-Regionalverbandes Torgau-Oschatz lokal seinen Sitz in der kombinierten Kindereinrichtung der Volkssolidarität am Leipziger Wall in Torgau hat, so verlagert Kabinettsleiter Peter Kirchhoff seine Arbeit auch mal nach außerhalb. So wie gestern erstmals in der neuen Begegnungsstätte in Torgau-Nordwest. TZ sprach mit ihm darüber.

 

TZ: Wie sind die Kurse für die Teilnehmer organisiert?
Peter Kirchhoff: An jedem Wochentag jeweils zwischen 9 bis 13 Uhr immer zwei Kurse, außer am Donnerstag. Am Dienstag aller zwei Wochen bin ich in Dahlen in der Begegnungsstätte. Dort verfügen wir über zwei PC, der Rest wird mitgebracht. Hier kommen die Teilnehmer sogar aus Mutzschen, Oschatz und Schmannewitz. Wir sind dann immer so fünf bis acht Leute.

 

Sie planen speziell auch einen Kurs zum Internettelefonieren, was war hierfür ausschlaggebend?
Bei vielen Senioren wohnen die Kinder und Enkel oftmals weitab außerhalb. Sie können hier einfach eine zusätzliche Kommunikationsschiene entwickeln.

 

Fühlen sich die älteren Menschen angesichts der technischen Entwicklung gerade in der Kommunikations- und Computertechnik überfördert?
Unterschätzen Sie unsere Senioren nicht. Nicht wenige – gerade auch ältere Interessierte – kommen mit dem eigenen Laptop zum Kurs, in Dahlen sogar Teilnehmer des Jahrgangs 1924.

 

Quelle: Torgauer Zeitung, 06.01.2010

Schnellkontakt

 

Volkssolidarität Regionalverband

Torgau-Oschatz e.V.
Geschäftsstelle:
Schlachthofstraße 12
04860 Torgau

Telefon: 03421 / 77 62 - 2
Telefax: 03421 / 77 62 - 206

 

Pflegestützpunkt /
Ambulante Pflege

Naundorfer Straße 11
04860 Torgau
Ansprechpartnerin:
Frau Baum
Telefon: 03421 / 70 62 63
Telefax: 03421 / 70 62 63

 

24 Stunden erreichbar!!!
0177 / 2984383


Betreutes Wohnen
 

Betreutes Wohnen/

Hausleitung/

Pflegestützpunkt

Schlachthofstraße 12

04860 Torgau

Ansprechpartnerin:

Frau Piltz

Telefon: 03421 / 77 62 - 210

 

Seniorenheim der
Volkssolidarität

Martin-Luther-Ring 15
04860 Torgau
Ansprechpartnerin:
Frau Teich
Telefon: 03421 / 7762 - 101
Telefax: 03421 / 7762 - 106

 

Ambulanter Pflegedienst
Eilenburg

Wallstraße 5
04838 Eilenburg

Ansprechpartnerin:

Frau Winter
Telefon: 03423 / 60 79 87

24 Stunden erreichbar!!!
0172 / 5678590



Pflegestützpunkt Beilrode

Ernst-Thälmann-Straße

04886 Beilrode

Telefon: 0172 / 3 79 46 23 oder

Telefon: 0177 / 2 98 43 83 (24 h erreichbar!)



Mahlzeitendienst

Telefon: 03421 / 77 62 - 207
Telefax: 03421 / 77 62 - 206


Bestellungen:

Montag – Freitag
2 Menüs zur Auswahl

 

Lieferungen:

Montag bis Sonntag

(inkl. Feiertage!)
 

 

Begegnungsstätten
Torgau

 

 

Hausnotrufdienst