Aktuelles

Piratenparty im Strandbad Torgau

© Stadtwerke Torgau
Trefft die Volkssolidarität Torgau auf der Piratenparty im Strandbad Torgau.
Die Erzieher*innen unserer KITA Käthe Kollwitz verwandeln euch in echte Piraten, Meerjungfrauen, Matrosen, Seepferdchen & Co. Wir freuen uns auf Euch!
 
Samstag, 18. September von 10.00 bis 16.00 Uhr im Stadtstrand Torgau (Strandbad)
Der Eintritt ist frei!
Essen und Trinken gibt es auch!
Euch erwarten neben Sand und Sonne: Hüpfburgen, Wasserspiele, ein Glücksrad, Angebote von vielen Torgauer Vereinen sowie eine tolle Piraten-Mitmach-Show.
 
Die Veranstaltung findet unter den geltenden Corona-Hygiene-Vorschriften statt und wird von den Stadtwerken Torgau, dem Kulturhaus Torgau und der Torgauer Zeitung organisiert.

DEMENZ IM FOKUS - Volkssolidarität informiert

Im Rahmen der Welt-Alzheimerwoche vom 20. bis 25. September bietet der Volkssolidarität Stadtverband Leipzig e.V. eine Online-Veranstaltungsreihe für pflegende Angehörige von Demenzerkrankten und Interessierte an.
 
Expertinnen und Experten vermitteln täglich Wissenswertes, geben hilfreiche Tipps für den Pflegealltag und ermöglichen den gemeinsamen Austausch mit anderen pflegenden Angehörigen.
 
Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und der Anmeldung gibt es unter www.volkssolidaritaet-leipzig.de.
 
**************
Unsere Angebote zur Unterstützung pflegender Angehöriger finden Sie

„Mach Karriere als Mensch“: Azubi-Veranstaltung der Volkssolidarität Torgau

„VIP – Very Important Pfleger“: Ohne Pflegefachkräfte läuft in Krankenhäusern, Pflegediensten und Pflegeheimen nichts. Sie sind dort im Einsatz, wo Menschen echte Hilfe brauchen.“ (Quelle: www.pflegeausbildung.net/ Kampagne des BMFSFJ)

 

Am 17. August begrüßten Vorstandsvorsitzende Karin Georg und Geschäftsführer Josef Tremmel gemeinsam mit Silke Hempel, Leiterin der Pflegeausbildung bei der Heimerer Schule, die neuen Auszubildenden bei der Volkssolidarität in Torgau. Fünf junge Frauen starten ab September die Ausbildung zur Pflegefachfrau im Seniorenheim sowie im Ambulanten Pflegedienst der Volkssolidarität.

„Eine Eins auf dem Zeugnis ist nicht immer unbedingt das was zählt, mit dem Herzen dabei sein, ist das was wirklich wichtig ist, so Karin Georg, Vorstandsvorsitzende der Volkssolidarität Torgau.

Die Pflegeausbildung wurde mit dem Pflegeberufegesetz im Jahr 2020 neu geregelt. Die generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann dauert drei Jahre und befähigt die Auszubildenden zur Pflege von Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen.

Vier jungen Mitarbeiter*innen wurde zudem zum erfolgreichen Abschluss der dreijährigen Ausbildung zur Altenpflegerin bzw. zum Altenpfleger, die Sie an der Heimerer Schule absolviert haben, feierlich gratuliert. Zwei weitere Absolventinnen konnten leider nicht anwesend sein. Auch die jeweiligen Pflegedienstleiterinnen und Praxisanleiter nahmen an der Veranstaltung teil. Die Absolventen kamen selbst auch zu Wort. Franziska Heinrich und Philip Kniege sprachen dabei auch den neuen Auszubildenden Mut zu, wenn es in den nächsten drei Jahren einmal schwierig werden sollte.                                                         

Julia Hennjes, Fabian Hapich und Benedikt Nowesky, von der Schülerband der Heimerer Schule, sorgten für die musikalische Umrahmung. Dafür sagen wir noch einmal ganz herzlich Danke. Nach dem gemeinsamen Anstoßen, mit alkoholfreien Sekt, hatten alle Anwesenden bei Kaffee und Kuchen Zeit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Im Rahmen eines kleinen Hausrundganges erhielten die künftigen Pflegefachfrauen zum Abschluss einen ersten Eindruck vom Seniorenheim.

Wir wünschen allen Auszubildenden sowie Berufsstartern für die berufliche Zukunft viel Erfolg, so Josef Tremmel, Geschäftsführer der Volkssolidarität Torgau.

Am 26. September ist Bundestagswahl!

Die Volkssolidarität ruft alle Bürger*innen auf, sich in den Wahlkampf einzumischen, Parteien und Kandidat*innen mit den drängenden sozialen Fragen zu konfrontieren und ihre Stimme für eine, solidarische und sozial gerechte Gesellschaft abzugeben.

Quelle: Volkssolidarität Bundesverband e.V.

Mitgliederrabatt für Veranstaltungen im Kulturhaus Torgau

Die Kooperation mit dem Torgau-Kultur e.V. geht nach der Corona-Pause in die nächste Runde. Alle Mitglieder des Regionalverbandes der Volkssolidarität Torgau-Oschatz e.V. erhalten für ausgewählte Veranstaltungen im Kulturhaus Torgau 10 % Rabatt.

 

Der Rabatt gilt für folgende Veranstaltungen in 2021:

 

Joe Bausch - 10. Oktober 2021 * Conni - das Zirkus-Musical - 17. Oktober 2021

Rudy Giovannini - 24. Oktober 2021 * Die Bierhähne - 31. Oktober 2021

 

ABBA - 5. November 2021 * Tatjana Meissner - 13. November 2021

Joachim Gauck - 14. November 2021 * Ladies Night - 26. November 2021

Tom Astor - 28. November 2021 

 

Markus Maria Profitlich - 4. Dezember 2021

Die große Johann-Strauss-Revue - 5. Dezember 2021

Torgau Beatz - 11. Dezember 2021

Marc Marshall - 17. Dezember 2021 * Susanne Fröhlich - 19. Dezember 2021

 

Die Tickets können unter Vorlage des Mitgliedsausweises in der Vorverkaufsstelle im Kulturhaus erworben werden. Bei Rückfragen wenden Sie sich an unsere Geschäftsstelle in der Schlachthofstraße 12 in Torgau

unter 03421-7762-200.

 

Nähere Informationen zu den jeweiligen Veranstaltungen erhalten Sie über das Kulturhaus Torgau.

„Sachsen Hilft“ Betroffenen des Hochwassers

Die Liga der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen und der Freistaat Sachsen haben ein gemeinsames Spendenkonto für die Betroffenen des Hochwassers in NRW und Rheinland-Pfalz eingerichtet.
Gemeinsam geht der Aufruf an alle, sich mit den Menschen in den Katastrophengebieten zu solidarisieren und mit einer Geldspende zu unterstützen. Gerade in Sachsen sind noch die Erinnerungen an die verheerenden Hochwasser insbesondere im Jahre 2002 präsent.
 
Spendenkonto: „Sachsen hilft!“
Institut: Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE30 8502 0500 0003 5760 13
BIC: BFSWDE33DRE

Heimerer Schule Torgau mit einem Showprogramm zu Gast

Unter dem Titel „Das fröhliche Kleeblatt der Volksmusik“ gestalteten Schüler und Schülerinnen der Heimerer Schule Torgau ein Showprogramm der besonderen Art, speziell für Senioren und Seniorinnen. Am 5. Juli hatte das Programm Premiere im Seniorenheim der Volkssolidarität in Torgau.

Unsere Bewohner*innen hatten sichtlich Freude an Musik, Gesang und Tanz. So gab es Darbietungen von den „Herzbuben“, „Mireille Mathieu“ und auch andere bekannte Titel durften nicht fehlen: „Das knallrote Gummiboot“, „Der Eiermann“, „Das Rennsteiglied“ und vieles mehr.
 

Die Idee entstand während des Lockdowns im „Fernunterricht“ auf Initiative der Schülerin Michelle Wacek. Für die angehende Ergotherapeutin im ersten Ausbildungsjahr war es gemeinsam mit ihren Mitschüler*innen sowie drei Schüler*innen in der Ausbildung zum „Erzieher“ und einem Schüler aus dem Bereich Altenpflege eine Herzensangelegenheit etwas sinnvolles für ältere Menschen entstehen zu lassen. Jeder Einzelne war in das Projekt eingebunden: kreativ, organisatorisch oder darbietend. Alles wurde eigenständig organisiert, Kostüme besorgt bzw. eigens zusammengestellt.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen teilnehmenden Schüler*innen für ihr Engagement und diese wundervolle Abwechslung.

 

Alle Akteure waren geimpft, getestet oder genesen. Die Hygieneregelungen fanden entsprechend Berücksichtigung.

FLIZZY zu Besuch in unserer KITA Käthe Kollwitz

Mitte Juni freuten sich unsere Vorschulkinder besonders auf ihre Sporteinheit.
Der Kreissportbund Nordsachsen e.V. und die Sportmaus FLIZZY waren zu Gast, um gemeinsam mit den Kindern das sächsische Kindersportabzeichen durchzuführen. Das Kindersportabzeichen existiert seit Juni 2013 für Kinder von 3 bis 6/7 und wird über Sportvereine und Verbände auch für Kindertagesstätten angeboten. Kinder werden spielerisch an sportliche Aktivitäten herangeführt und der Spaß an der Bewegung geweckt. 7 Stationen galt es gemeinsam zu meistern: Standweitsprung, Zielwerfen, Rumpfbeugen, Pendellauf, Balancieren, Rolle um die Längsachse/ „Purzelbaum“, seitliches Hin- und Herspringen/Hampelmann.
Alle Kinder erhielten nach erfolgreichem Abschluss eine Urkunde und ein Abzeichen mit der Sportmaus Flizzy.

Wettbewerb Deutschlands Beliebteste Pflegeprofis

„Die Corona-Pandemie zeigt es mit aller Deutlichkeit: Ohne den tatkräftigen Einsatz der über 1,2 Millionen Pflegerinnen und Pfleger in Deutschland geht es nicht. Sie kümmern sich in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder bei ambulanten Pflegediensten um ihre Patienten. Der Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. will darauf aufmerksam machen und hat 2017 den bundesweiten Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ ins Leben gerufen.“

 

Quelle: https://www.deutschlands-pflegeprofis.de/der-wettbewerb/ueber-den-wettbewerb/

 

Auch wir fanden, dass es an der Zeit ist, den Heldinnen und Helden der Pflege etwas zurückzugeben. Deshalb haben wir unser Seniorenheim Torgau, den Ambulanten Pflegedienst Torgau sowie den Pflegestützpunkt in Eilenburg für den Wettbewerb nominiert. In der ersten Online-Abstimmung wurden Anfang Juni die 16 Landessiegerinnen und -sieger ermittelt. 41.000 Stimmen gab es insgesamt.

 

Mit der Teilnahme am Wettbewerb wollte der Regionalverband Wertschätzung gegenüber allen Mitarbeiter*innen in der Pflege zum Ausdruck bringen, zeigen wie wichtig und wertvoll deren Arbeit ist und welche Herausforderungen Sie jeden Tag meistern müssen.

Auch wenn es kein Sieg geworden ist, sind wir glücklich über jede Stimme und sagen DANKESCHÖN für die Unterstützung.

Am 1. Juni feiern wir den Internationalen Kindertag.
Die Volkssolidarität Torgau wünscht allen Kindern alles Liebe
und einen schönen Tag.
 
„Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.“
Henri Matisse

 

Der Internationale Tag der Pflege wird jährlich am 12. Mai begangen und erinnert an den Geburtstag der britischen Krankenpflegerin und Pionierin der modernen Krankenpflege, Florence Nightingale.

 

Die Volkssolidarität Torgau möchte aus diesem Anlass allen Mitarbeiter*innen, die im Seniorenheim sowie in unseren ambulanten Pflegediensten in Torgau und Eilenburg tätig sind, ganz herzlich DANKE sagen. Sie alle leisten eine kompetente und zuverlässige Pflege und Betreuung auch in Zeiten der Pandemie, trotz erschwerter Bedingungen und pandemiebedingten Ausfällen und sich ständig ändernden Regularien. Sie werben für Verständnis bei Angehörigen und Klienten bei der Umsetzung der geltenden Hygienebestimmungen und sind auch im Team füreinander da. Dieses Engagement und der unermüdliche Einsatz unsere Pflegenden, gilt es heute besonders wertzuschätzen. Wir denken dabei aber auch an die vielen pflegenden Angehörigen, die eine wertvolle Arbeit und Unterstützung leisten.

 

Im Hinblick auf die bevorstehende Reform der Pflegeversicherung sind für uns zwei Themen besonders wichtig. Die steigenden Heimplatzkosten stellen für viele Pflegebedürftige und deren Angehörige ein großes Problem dar. Eine Deckelung der Eigenanteile ist hier dringend erforderlich. Auch die Personalausstattung muss aus unserer Sicht noch weiter verbessert werden. Zeit für die Sorgen und Nöte der Patienten bleibt so gut wie keine und auch mit Blick auf die sozialen Betreuungsangebote in stationären Einrichtungen sehen wir hier einen enormen Bedarf.

25 Jahre KITA Käthe Kollwitz in freier Trägerschaft

 

Seit 25 JAHREN gehört die KITA „Käthe Kollwitz“ zum Regionalverband der Volkssolidarität Torgau-Oschatz e.V. Corona-konform und bei strahlendem Sonnenschein feierten wir dieses JUBILÄUM, im kleinen Kreis, am 21. April 2021.

 

Auf Grund der Corona-Pandemie konnten wir leider keine "große Party" organisieren. Trotzdem überlegten sich Erzieher*innen und Kinder ein buntes Programm. Auch das Wetter meinte es am 21. April sehr gut mit uns. Zu den Gratulanten zählten unsere Vereinsvorsitzende Karin Georg und unser Geschäftsführer Josef Tremmel sowie Vorstandsmitglied Roland Maluche, der ein neues Kinderfahrzeug zum Jubiläum sponserte. Dankeschön sagen wir auch an das Team der Naturwerkstatt Torgau für das tolle neue Vogelhaus. Unsere Ortsgruppe "Junge Generation" sponsert anlässlich des Jubiläums ein zusätzliches Outdoor-Klettergerüst für alle Kinder.

 

Auch mehrere Erzieherinnen feierten ihr 25. oder 20. Dienstjubiläum. Wir hoffen, mit einem kleinen Strauß vom Blumenhaus Schubert, allen jeweils eine kleine Freude bereitet zu haben. Tag für Tag leistet das gesamte KITA-Team eine tolle Arbeit, dafür galt es im Rahmen des Jubiläums DANKESCHÖN zu sagen. Eine gelungene und leckere Überraschung seitens der Geschäftsleitung, war die Jubiläumstorte der Bäckerei & Konditorei Füchsel aus Torgau.

 

Die kleine Feierstunde fand unter Beachtung der geltenden Corona-Regelungen statt.

 

Seit dem 1. April 1996 gehört die integrative Kindertagesstätte „Käthe Kollwitz“ zur Volkssolidarität in Torgau. Mit der Übernahme aus städtischer Hand knüpfte der Regionalverband an alte Traditionen an. Begonnen wurde 1996, damals noch im Leipziger Wall, mit 67 Kindern als Kindergarten und Hort.

 

25 Jahre später können wir insgesamt 180 Plätze für Kinder im Alter von 0 bis 11 Jahren in Krippe, Kindergarten und Hort im modernen Ersatzneubau am Wasserturm in Torgau anbieten. In Kooperation mit den Torgauer Wohnstätten und der Stadt Torgau wurde der Neubau Ende August 2019 feierlich eröffnet.

Frohe Ostern wünscht Ihre VOLKSSOLIDARITÄT

Wir wünschen allen Mitgliedern, Mitarbeitern, Betreuten und Kooperationspartnern sowie deren Familien eine ruhige Osterzeit und vor allem Gesundheit.

Der Frühling ist die schönste Zeit
 

Der Frühling ist die schönste Zeit!
Was kann wohl schöner sein?
Da grünt und blüht es weit und breit

im goldnen Sonnenschein.
Annette von Droste-Hülshoff

(1797-1848)

Osteraktionen unserer Ortsgruppen finden Sie in der Rubrik Mitglieder berichten!

Azubi-EXPO Torgau DIGITAL 18. bis 27. März

In der Zeit vom 18. bis 27. März 2021 findet die Azubi-EXPO Torgau DIGITAL statt. Die Volkssolidarität Torgau ist ebenfalls mit dabei.

Interessierte Schüler finden uns auf unserem digitalen Messestand unter

www.AZUBI-EXPO-DIGITAL.de. Wir freuen uns auf Euch!

 

Für unseren Pflegedienst in Eilenburg haben wir ab September 2021 noch freie Ausbildungsplätze zu besetzen.

Blumengrüße zum WELTFRAUENTAG

Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März, lässt es sich unser Geschäftsführer Josef Tremmel nicht nehmen, persönlich in allen Einrichtungen Blumengrüße zu überreichen - und das seit vielen Jahren. Auch die Bewohnerinnen unseres Seniorenheimes erhielten einen Blumengruß und auch im Betreuten Wohnen gab es für alle Frauen eine kleine Aufmerksamkeit seitens der Hausleitung.

 

In unserem Seniorenheim, in den ambulanten Pflegediensten in Torgau und Eilenburg, in den Begegnungsstätten und auch in der Kita sowie in der Verwaltung arbeiten größtenteils Frauen und auch die Mitglieder der Volkssolidarität sind vor allem weiblich. „Für ihren unermüdlichen Einsatz möchte ich allen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen herzlich DANKE sagen, so Josef Tremmel.“

 

Die Übergabe erfolgte natürlich unter Beachtung der Hygienebestimmungen und mit Mund-Nasen-Schutz.

Besondere Auszeichnung für unsere Vereinsvorsitzende

Ministerpräsident Michael Kretschmer zeichnete Ende 2020, 220 Frauen und Männer, mit der Medaille "Sachsen - Land der Friedlichen Revolution" anlässlich des 30. Jahrestages der Friedlichen Revolution und der Deutschen Einheit aus. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die meisten Medaillen sowie ein Dankschreiben des Ministerpräsidenten per Post übermittelt.

 

Karin Georg, die Vorstandsvorsitzende der Volkssolidarität Torgau wurde Mitte Januar mit einer der 300 Medaillen aus Meissener Porzellan geehrt - eine besondere Auszeichnung ihres Engagements vor 30 Jahren und für ihren unermüdlichen Einsatz für das gesellschaftliche Miteinander in einer Zeit des Aufbruchs. Sie war maßgeblich am Übergang der Volkssolidarität von der DDR-Organisation zur heutigen Vereinsstruktur beteiligt. Seit 1982 fungiert sie als Vorsitzende unseres Regionalverbandes und engagiert sich täglich für die Interessen der Senior*innen und hält auch in Corona-Zeiten stets Kontakt zu ihren Mitgliedern.

 

Wir sagen noch einmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Die Volkssolidarität im RADIO

Noch bis zum 12. März gibt’s die Volkssolidarität auch auf die Ohren.

Schalten Sie Radio PSR ein und lassen sich überraschen!

 

Der Volkssolidarität Regionalverband Torgau-Oschatz e.V. ist ein starker Arbeitgeber für 170 Mitarbeiter*innen im Raum Nordsachsen. Wir bieten interessante Tätigkeitsfelder sowie eine überdurchschnittliche Vergütung nach eigener Arbeitsvertragsrichtlinie. Wir haben Gutes im Sinn.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.vs-torgau.de/karriere sowie unter www.gutesimsinn.de. Bei Rückfragen stehen wir gern unter der 03421 / 7762200 auch telefonisch zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Ihre VOLKSSOLIDARITÄT Torgau

Volkssolidarität Torgau: 2. Impfung gegen Corona erhalten

Diesen Rosenmontag werden wir wohl so schnell nicht vergessen. Fast alle Bewohner*innen unseres Seniorenheimes sowie der Großteil der Hausbewohner des Betreuten Wohnens „Haus Schlossblick“ und impffreiwillige Mitarbeiter*innen konnten am 15. Februar das zweite Mal gegen Covid-19 geimpft werden.

 

Ein herzliches Dankeschön möchten wir an das mobile Impfteam des ASB Torgau-Oschatz e.V. sowie an alle beteiligten Ärzt*innen und Helfer*innen für den reibungslosen Ablauf richten. Auch die regelmäßigen Corona-Testungen laufen in den Pflegeeinrichtungen routiniert ab.

 

Dankeschön möchten wir auch dem Landratsamt Nordsachsen sowie dem Team der Pflegekoordination Torgau, für die Verteilung der Spenden an Masken und Schnelltests, sagen. Wir alle standen und stehen in dieser Pandemie vor großen Herausforderungen und meistern diese nur gemeinsam.

Eine Ausbildung bei der Volkssolidarität lohnt sich

 

Im August 2020 beendete Michelle Grimmer ihre dreijährige Ausbildung zur Altenpflegerin am BSZ Eilenburg „Rote Jahne“. Den praktischen Ausbildungsteil absolvierte sie beim Pflegedienst der Volkssolidarität Regionalverband Torgau-Oschatz e.V. in Eilenburg. Seit September bereichert sie das Team als Pflegefachkraft. Pflegedienstleiterin Manuela Winter und auch Praxisanleiterin Aniko Pöltl waren sich sicher, mit Frau Grimmer eine motivierte Altenpflegerin mit Herz und Engagement zu gewinnen.

Die Volkssolidarität Torgau stellt den Mitarbeiter*innen der ambulanten Pflegedienste Dienstfahrzeuge auch zur privaten Nutzung zur Verfügung. Werden neue Fahrzeuge benötigt, dann wird natürlich auch geprüft, wem das neue Dienstfahrzeug zur Verfügung gestellt werden kann. In Eilenburg war dies jetzt im Januar der Fall. Die Wahl fiel auf die „frischgebackene Altenpflegerin“ Michelle Grimmer, die sich über diese Anerkennung natürlich sehr freut und diese auch verdient.

 

Wer Interesse an einer Ausbildung im Pflegebereich hat oder eine Anstellung als Gesundheits- und oder Krankenpfleger sowie Altenpfleger sucht, kann sich auf unserer Karriereseite gern über aktuelle Ausschreibungen informieren.

Die Geschichte von Michelle Grimmer zeigt, es lohnt sich.

 

Gerade in diesen schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie meistern all unsere Mitarbeiter*innen die anstehenden Herausforderungen mit viel Menschlichkeit und Engagement.

An dieser Stelle möchten wir noch einmal allen herzlich DANKE sagen.

Kleine Finanzspritze als Dankeschön

Weihnachtsspende für unser Seniorenheim (Quelle: Große Kreisstadt Torgau)

Einen Scheck über 500 Euro übergab Oberbürgermeisterin Romina Barth Mitte Dezember an die Leiterin unseres Seniorenheims in Torgau, Michaela Jung.

"Wir möchten Ihnen damit für ihren unermüdlichen Einsatz danken", erklärte Torgaus Stadtoberhaupt auch gegenüber Karin Georg, Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführer Josef Tremmel. Die Corona-Pandemie hat auch unsere Mitarbeiter in den vergangenen Monaten vor erheblich größere Herausforderungen gestellt.

Wir sagen ebenfalls DANKESCHÖN für diese Unterstützung.


Quelle: Große Kreisstadt Torgau

Grußwort der Bundeskanzlerin zum 75. Jahrestag

Durch das Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von Youtube. Mehr Informationen dazu, finden Sie hier Google-Datenschutzbestimmungen.

Susanna Karawanskij: neue Präsidentin der Volkssolidarität

Die Bundesdelegiertenversammlung wählte am 16. Oktober die Thüringer Staatssekretärin Susanna Karawanskij an die Spitze des Gesamtverbandes.

Sie tritt die Nachfolge von Dr. Wolfram Friedersdorff an, der seit 2014 den Verband führte.

 

Die gebürtige Leipzigerin kündigte an, die Volkssolidarität auch für die nächsten Generationen als stabile Partnerin für soziale Gerechtigkeit aufzustellen. Susanna Karawanskij studierte Kultur- und Politikwissenschaft in Leipzig, war Geschäftsführerin der Kreistagsfraktion DIE LINKE Nordsachsen, von 2013 bis 2017 Abgeordnete des Deutschen Bundestags, 2018 Ostkoordinatorin für die Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag.

Sie wirkte ferner als Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie in der Landesregierung Brandenburgs und ist seit 2019 Staatssekretärin für Bauen, Wohnen und Verkehr im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft.

Quelle: Volkssolidarität Bundesverband e.V.

Grußwort zum 75. Jahrestag der Volkssolidarität

Am 24. Oktober 1945 fand in Dresden - Pieschen im Gebäude der "Sächsischen Volks-zeitung" eine Konferenz statt, an der mehr als 1.000 Menschen teilnahmen.

Hermann Matern (KPD) begründete dort im Namen der Verfasser des Aufrufes vom

17. Oktober 1945 das Programm der VOLKSSOLIDARITÄT. Dieses Ereignis ist als Gründung der VOLKSSOLIDARITÄT in die Geschichte eingegangen. Heute ist die Volkssolidarität - weiterhin vorwiegend in Ostdeutschland - als großer und anerkannter, generationenüber-greifender Sozial- und Wohlfahrtsverband von der Kinderbetreuung bis zur Altenpflege tätig. Quelle: Volkssolidarität Landesverband Sachsen e.V.

Karin Georg, Vorsitzende

Josef Tremmel, Geschäftsführer

„In den letzten Monaten mussten wir alle unser Leben neu ordnen.

Viele schöne Veranstaltungen legten wir auf Eis und hofften immer wieder, dass sich die Lage irgendwann normalisiert. Die Volkssolidarität feiert in diesen Tagen ihren 75. Geburtstag. Dieses Jubiläum wollten wir natürlich gern, gemeinsam mit Ihnen, festlich begehen.

Die momentane Situation macht es jedoch unmöglich, eine solche große Festveranstaltung durchzuführen. Gerade jetzt ist es wichtig, die Gesundheit aller im Blick zu behalten, auch wenn uns die Absage natürlich traurig stimmt.

Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Unsere Mitgliedergruppen werden nach Wegen suchen, um Ihnen, den langjährigen Engagierten, unseren „Dank“ für Ihre Verbundenheit zu unserem Verband zu übermitteln. An einem Geburtstag schaut man zurück auf das Erreichte. Wir sind stolz auf unsere Erfolge und werden alles tun, auch weiterhin unser Motto „MITEINANDER – FÜREINANDER“ zu leben.

 

Wir wünschen Ihnen vor allem Gesundheit und freuen uns auf die Zeit, in der sich unser Leben wieder normal gestalten lässt.

Wir grüßen Sie ganz herzlich und versichern Ihnen auch weiterhin unsere Hilfe und Unterstützung."

 

Ihr Regionalverband der Volkssolidarität Torgau-Oschatz e.V.

Ihre Karin Georg

Ihr Josef Tremmel

Hier: Video 75 Jahre Volkssolidarität
Video 75 Jahre Volkssolidarität
Die Arbeitsgruppe Medien- und Öffentlichkeitsarbeit des Bundesverbandes hat gemeinsam mit allen Landesverbänden einen Videoclip zum 75. Jahrestag der Volkssolidarität entwickelt. Der Videoclip stellt die Vielfalt der Tätigkeitsbereiche der Volkssolidarität dar.

Volkssolidarität sagt alle Veranstaltungen ab

Auf Grund der aktuellen Lage im Hinblick auf die Corona-Pandemie müssen alle geplanten Veranstaltungen bedauerlicherweise entfallen.

  • Dankeschönveranstaltung
  • Wanderungen
  • Tanztee
  • Veranstaltungen in den Begegnungsstätten

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Neue Pflegeausbildung im September gestartet

Ende August begrüßten Vorstandsvorsitzende Karin Georg und Geschäftsführer Josef Tremmel gemeinsam mit Silke Hempel von der Heimerer Schule, drei neue Auszubildende bei der Volkssolidarität in Torgau. Alle drei starteten im September die Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann.

 

Die Pflegeausbildung wurde mit dem Pflegeberufegesetz im Jahr 2020 völlig neu geregelt. Die Berufe der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden mit dem Berufsbild „Pflegefachfrau/Pflegefachmann" in einer generalistischen Pflegeausbildung zusammengeführt. Die Ausbildung dauert drei Jahre und bietet vielfältige Einsatzfelder. Praxiseinsätze im Krankenhaus, in pädiatrischen und psychiatrischen Einrichtungen gehören ebenfalls zum praktischen Teil.

 

Beglückwünschung der Auszubildenden im 3. Lehrjahr

 

Feierlich gratuliert, wurde ebenfalls drei jungen MitarbeiterInnen zum erfolgreichen Abschluss der dreijährigen Ausbildung zur Altenpflegerin bzw. zum Altenpflegern in Torgau. In Eilenburg wurde unsere Auszubildende Michelle Grimmer zur feierlichen Zeugnisübergabe seitens unserer Pflegedienstleiterin Manuela Winter und Praxisanleiterin Frau Pötl überrascht. Sie bereichert seit September das Team in Eilenburg.

 

Die Volkssolidarität unterstützt die Kampagne des BMFSFJ „Mach Karriere als Mensch“, die mit modernen Motiven die Pflege als Zukunftsberuf bewirbt.

 

Kooperation mit dem Kulturhaus Torgau

 

Alle Mitglieder des Regionalverbandes der Volkssolidarität Torgau-Oschatz e.V. erhalten für ausgewählte Veranstaltungen im Kulturhaus Torgau 10 % Rabatt.

 

Das Veranstaltungsangebot des Kulturhauses umfasst neben diversen Konzerten und Comedy-Veranstaltungen auch zahlreiche Kinderveranstaltungen. Wir sagen herzlich Danke an das Kulturhaus Torgau.

 

Die Tickets können direkt unter Vorlage des Mitgliedsausweises im Kulturhaus in der Vorverkaufsstelle erworben werden.

Ehrenamt braucht Helden - Ehrenamtliche gesucht

 

Sie fühlen Sich angesprochen?

Sie haben Zeit und Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit?

 

Dann melden Sie sich in unserem Seniorenheim, Martin-Luther-Ring 15 in 04860 Torgau, Telefon 03421-7762-0 oder

per Mail an torgau-oschatz@volkssolidaritaet.de.

Staffelstab im Seniorenheim übergeben

Michaela Jung, Josef Tremmel und Waltraud Teich (v.l.n.r.)

Anfang Juni begrüßten Josef Tremmel, Geschäftsführer der Volkssolidarität, und Waltraud Teich, bisherige Leiterin des Seniorenheims der Volkssolidarität, Michaela Jung offiziell als neue Einrichtungsleiterin im Martin-Luther-Ring 15. Frau Teich trat bereits im Mai in den Ruhestand.

 

Michaela Jung ist seit 28 Jahren beruflich im Gesundheitswesen verwurzelt. Die ausgebildete Krankenschwester und Pflegewissenschaftlerin (BA) mit Heimleiterqualifikation war im Medizinischen Controlling im Krankenhaus tätig und absolvierte noch ein betriebswirtschaftliches Aufbaustudium im Bereich Sozialmanagement.

Die 47-jährige Torgauerin ist verheiratet und hat zwei Kinder. „Ich freue mich auf diese neue Herausforderung und natürlich auch auf die neuen Kollegen.“

 

An dieser Stelle möchten wir natürlich auch Frau Teich und ihre Arbeit noch einmal würdigen und herzlich Danke sagen. Frau Teich übernahm im Oktober 2011 die Leitung des Seniorenheims. Der Volkssolidarität ist sie jedoch bereits seit über 30 Jahren treu. 1987 begann sie ihre Arbeit im Wurzener Regionalverband der Volkssolidarität. Die Bedürfnisse und das Wohl der Heimbewohner standen für sie stets im Vordergrund. „Ich wünsche Frau Jung alles Gute und viel Erfolg bei ihrer neuen Tätigkeit."

Grüße an unsere Mitglieder

Karin Georg und Josef Tremmel

Liebe Mitglieder und Freunde

unserer Volkssolidarität,

 

in den letzten Monaten haben wir alle viele ungewöhnliche Erfahrungen machen müssen. Wir mussten feststellen, dass vieles was bislang für unverzichtbar galt, nicht wirklich wichtig ist. Andererseits fehlten uns schmerzlich Dinge, die wir für selbstverständlich hielten.

 

Wir lernten ihren Wert neu kennen und natürlich umso mehr schätzen.  

Mit „Corona“ wurden all unsere schönen gemeinsamen Pläne zunichtegemacht. Unsere vielen Fahrten, unsere Zusammenkünfte und Veranstaltungen verschiedener Art mussten auf Eis gelegt werden. Seien Sie nicht traurig, gemeinsam werden wir das Versäumte nachholen. Jetzt geht es erst einmal um unser aller Gesundheit. Halten Sie sich weiterhin an die Anweisungen, denn gesund bleiben ist das A und O in der heutigen Zeit. Viele Menschen um uns herum sorgen dafür, dass das alltägliche Leben weitergeht.

 

Eine Bitte an Sie alle: Sollten Sie Hilfe benötigen, dann rufen Sie uns an. Unsere hauptamtlichen sowie ehrenamtlichen Mitarbeiter aus dem großen Verband „VOLKSSOLIDARITÄT“ waren und sind auch in der jetzigen Zeit jederzeit bereit, Hilfe zu leisten und Unterstützung zu geben. Ihnen allen gebührt unser besonderer Dank. Wir sagen an dieser Stelle noch einmal: „Hut ab, vor dieser Leistung.“ Wir wollen auch in der jetzigen Zeit unser Motto „Miteinander - Füreinander“ leben. Sind Sie einsam, brauchen Sie einen Menschen für ein Gespräch, dann greifen Sie zum Telefon und rufen uns einfach unter der 03421-7762200 an.

 

Wir freuen uns auf die Zeit, wo wir wieder aktiv unser Vereinsleben gestalten können. Schön wäre es, wenn wir den 75. Geburtstag unseres Verbandes gemeinsam im Oktober begehen könnten. Am 24. Oktober 1945 kamen über 3000 Delegierte in Dresden zusammen und beschlossen das Grundsatzprogramm unseres Verbandes. Diese Gründungskonferenz war geprägt vom Vertrauen in die eigene Kraft und beflügelt von der großen Vision des Miteinander - Füreinander. Seit 75 Jahren leben wir unser Leitmotiv und sind stolz auf das Erreichte. Gemeinsam wollen wir diesen großen Geburtstag feiern. Hoffen wir, dass sich bis zu diesem Zeitpunkt unser Leben wieder normalisiert hat. Wir wünschen es uns sehr.

 

Wir freuen uns bereits auf das nächste Treffen und schicken Ihnen allen in diesem Sinne liebe Grüße. Bleiben Sie gesund.

 

Ihre Karin Georg, Vorstandsvorsitzende

Ihr Josef Tremmel, Geschäftsführer

Wie unser Seniorenheim die Beschränkungen meisterte

Ab dem 20. März waren reguläre Besuche von Angehörigen innerhalb unseres Seniorenheims entsprechend der geltenden sächsischen Vorschriften hinsichtlich der Corona-Pandemie nicht gestattet bzw. nur in Ausnahmefällen möglich.

Das Leitungs- und Pflegeteam unserer Einrichtung hat sich jedoch in dieser Zeit einiges zum Wohle der Bewohner einfallen lassen.

 

Es wurden Tablets angeschafft, damit ein Austausch mit Verwandten per Videokonferenz ermöglicht werden konnte. Mitarbeiter und auch Bewohner nähten fleißig Masken. Über ein Fenster der Cafeteria im Erdgeschoss wurden u.a. das übermitteln von Geburtstagsglückwünschen eingeschränkt realisierbar. Die benachbarte Kita „Elbspatzen“ überbrachte künstlerische Ostergrüße. An den Wochenenden sorgten musikalische Einlagen von lokalen Musikgruppen (u.a. ein Posaunenchor) in der großzügigen Parkanlage des Hauses für Abwechslung. Anfang April besuchte Moderator Mario D. Richardt im Rahmen der Dreharbeiten für die „Mach dich ran - Spezialsendung am 11.04.2020" unser Haus und lenkte die Bewohner mit einer kleinen Buchlesung von der derzeitigen Lage ab.

 

Anlässlich der Eisernen Hochzeit des Ehepaares Karl und Gisela Richter wurde am 7. Mai im Park unseres Seniorenheims ein Solokonzert von Sebastian Kewitz, der Kreismusikschule Torgau, auf der Trompete organisiert. Das Hochzeitspaar wurde zudem mit einem Sektfrühstück und Grüßen von der Oberbürgermeisterin Romina Barth überrascht.

 

Am 5. Juni sorgte ein Tuba-Quartett der Sächsischen Bläserphilharmonie mit einem bunten Mix aus Polka, Marsch und anderen Liedern für Abwechslung. Ein herzliches Dankeschön an alle.

 

Seit dem 8. Juni sind Besuche gemäß der vor Ort geltenden Besucherreglungen wieder eingeschränkt möglich. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Startseite. (Juni 2020)

Themenwoche Pflegeausbildung

Am 12. Mai ist der „Internationale Tag der Pflegenden“. Aus diesem Anlass startete das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) die Themenwoche Pflegeausbildung vom 11.05. bis 15.05.2020. Mit täglich wechselnden Beiträgen auf verschiedenen Social-Media-Kanälen macht das BMFSFJ im Rahmen der Kampagne „Mach Karriere als Mensch“ auf die Chancen und Möglichkeiten der neuen Pflegeausbildung aufmerksam.

 

Die Beiträge und weitere Informationen finden Sie unter https://www.pflegeausbildung.net/.

 

Auch wir möchten all unseren Mitarbeitern im Bereich Pflege am "Tag der Pflegenden" ganz herzlich DANKE sagen.

 

Die Pflegeausbildung wurde mit dem Pflegeberufegesetz ab 2020 völlig neu geregelt. Die Berufe der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden mit dem Berufsbild „Pflegefachfrau/Pflegefachmann" in einer generalistischen Pflegeausbildung zusammengeführt. Die Ausbildung dauert drei Jahre.

 

Beim Volkssolidarität Regionalverband Torgau-Oschatz e.V. starten ab

1. September 2020 die ersten Auszubildenden die neue Pflegeausbildung.

Du suchst noch nach einem Beruf mit Zukunftsperspektive und hast Interesse an der Arbeit mit Menschen? Dann bewirb Dich jetzt beim Volkssolidarität Regionalverband Torgau-Oschatz e.V., Schlachthofstraße 12, 04860 Torgau!

 

Unsere Einsatzstellen findest du hier: Seniorenheim Torgau, Ambulanter Pflegedienst Torgau, Ambulanter Pflegedienst Eilenburg.

Erleichterte Orientierung für Senioren in Torgau

Zwischen sozialer Teilhabe, Gesundheit und wohnortnaher Mobilität bestehen enge Zusammenhänge.

 

„Welche Hilfestellungen können wir älteren Menschen noch geben, um Ihnen die wohnortnahe Alltagsmobilität zu erleichtern?“ Das waren Überlegungen der Mitarbeiter der Volkssolidarität. Schließlich entschieden sie sich bei ihrer Ideensammlung für einen  Senioren-Stadtplan für Torgau.

 

Der Senioren-Stadtplan Torgau soll Orientierungshilfe wichtiger Anlaufpunkte sein, wie zum Beispiel dem Ärztenetz, Apotheken, Krankenkassen, Sanitätshäusern, Physiotherapien, Hörgerätezentren, Seniorenheimen, Ämtern, Notare u.a.

Gleichzeitig zu finden sind auch alle Einrichtungen der Volkssolidarität Regionalverband Torgau-Oschatz e.V.

 

Der Senioren-Stadtplan ist im Bürgerbüro des Landratsamtes, im Bürgerbüro der Stadtverwaltung Torgau am Markt 1,  in der Geschäftsstelle der Volkssolidarität in der Schlachthofstraße 12, den Begegnungsstätten der Volkssolidarität in der Lassallestraße 11 und in Torgau Nordwest erhältlich.

Schnellkontakt

 

Volkssolidarität Regionalverband

Torgau-Oschatz e.V.
 

Geschäftsstelle
Schlachthofstraße 12

04860 Torgau
Telefon: 03421 / 7762 - 2
Fax: 03421 / 7762 - 206

torgau-oschatz@volkssolidaritaet.de

 

Kindertagesstätte

Ansprechpartnerin: Frau Rötzsch

Telefon: 03421 / 9005914
Fax: 03421 / 9005915

 

Pflegestützpunkt Torgau
Ansprechpartnerin: Frau Dersinske
Telefon: 03421 / 706263
Fax: 03421 / 706263

24 Stunden erreichbar!!!
0177 / 2984383


Betreutes Wohnen

Ansprechpartnerin: Frau Lichtenberger

Telefon: 03421 / 7762 - 204

Fax: 03421 / 7762 - 206

 

Mahlzeitendienst

Ansprechpartnerin: Frau Jenisch

Telefon: 03421 / 7762 - 207
Fax: 03421 / 7762 - 206

 

Seniorenheim der
Volkssolidarität

Ansprechpartnerin: Frau Jung
Telefon: 03421 / 7762 - 0
Fax: 03421 / 7762 - 106

 

Pflegestützpunkt
Eilenburg

Ansprechpartnerin: Frau Winter
Telefon: 03423 / 607987

Fax: 03423 / 750248

24 Stunden erreichbar!!!
0172 / 5678590


 

Pflegestützpunkt Beilrode

Telefon: 0172 / 3 79 46 23 oder

Telefon: 0177 / 2 98 43 83

 

Begegnungsstätten
Torgau - Lassallestraße

 

Begegnungsstätten
Torgau - Nordwest

 

Hausnotrufdienst